DecaTec

Programmieren, Fotografie, Home-Server und einiges mehr

Nextcloud: Online-Office mit Collabora

Nextcloud Logo

Nextcloud bietet schon seit einiger Zeit ein Feature namens Collabora: Durch die gleichnamige Nextcloud-App ist es möglich, Office-Dokumente live in der Cloud über einen Browser zu bearbeiten – auch durch mehrere Nutzer der Cloud gleichzeitig.

Da es nicht einfach mit der Aktivierung der Collabora-App getan ist, zeigt der folgende Artikel, welche Voraussetzungen für Collabora erfüllt sein müssen und wie das Online-Office für Nextcloud installiert und konfiguriert wird.

Als Basis dient wie immer der Artikel Nextcloud auf Ubuntu Server mit nginx, MariaDB, PHP, Let’s Encrypt, Redis und Fail2ban.

Online-Office in Nextcloud integriert: Collabora

Mit Collabora Online bietet Nextcloud Online-Office-Funktionalitäten, die mancher vermutlich schon von Google Docs kennt: Office-Dateien wie doc, docx, ppt, pptx, xls, xlsx und Open Document Formate können so direkt über einen beliebigen Browser live in der Cloud bearbeitet werden.

Neben der gleichnamigen Nextcloud-App sind hier noch einige weitere Voraussetzungen zu erfüllen. Die eigentliche Arbeit übernimmt hierbei ein Docker-Container. Wer mit den Grundlagen zu Docker noch nicht vertraut ist, sollte sich dazu erst einmal den Artikel Docker auf Ubuntu Server durchlesen. Hier wird neben den Docker-Grundlagen auch die Installation auf einem Ubuntu Server erklärt.

Durch den Einsatz eines Docker-Containers muss für den Einsatz von Collabora recht wenig installiert und konfiguriert werden: Das Docker-Image bringt alle Voraussetzungen und Abhängigkeiten mit, so dass der Administrator sich hier nicht mit dem wie und warum beschäftigen muss. Der Container ist hier eine Art Blackbox, die dafür sorgt, dass das Feature Online-Office in Nextcloud ganz einfach funktioniert.

Collabora installieren und konfigurieren

Genug der Theorie, nun installieren und konfigurieren wir Collabora, so dass Nextcloud um Online-Office-Funktionalitäten erweitert werden kann.

Voraussetzungen

Um Collabora einsetzen zu können, sind einige Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Ein System, welches Docker ausführen kann. Wie man Docker auf Ubuntu Server installiert, habe ich bereits im Artikel Docker auf Ubuntu Server erklärt.
  • Eine Subdomain, auf der Collabora später erreichbar ist. Hier reicht es aus, wenn Nextcloud über eine Subdomain (z.B. nextcloudtutorial.goip.de) erreichbar ist.
  • Nextcloud muss über eine gesicherte SSL-Verbindung (HTTPS) angesprochen werden können. Da wir für die Subdomain nextcloudtutorial.goip.de ein gültiges SSL-Zertifikat über Let’s Encrpyt erzeugt haben, ist diese Voraussetzungen in unserem Fall erfüllt.

Collabora installieren

Wenn Docker bereits auf dem System eingerichtet ist und alle Voraussetzungen für Collabora erfüllt sind, dann kann das Docker-Image heruntergeladen werden:

Der Download dauert eine Weile, da knapp 1 GB an Daten heruntergeladen werden müssen.

Anschließend wird der Collabora-Container gestartet:

Diese Anweisung sorgt dafür, dass der Collabora-Container beim Systemstart immer automatisch geladen wird. Alle Anweisungen an Port 9980 werden an den Container weitergeleitet. Wichtig ist hier auch die Subdomain, unter der Collabora später erreichbar sein soll. Wichtig: Alle Punkte müssen in der Domain mit einem doppelten Backslash escaped werden (also nextcloudtutorial.goip.de wird zu nextcloudtutorial\\.goip\\.de)

Damit der Webserver nginx Anweisungen an den Collabora-Container weiterleiten kann, müssen folgende Anweisungen in den Gateway-Host von nginx hinzugefügt werden (im server-Block für HTTPS). Hier helfen uns die Reverse-Proxy-Fähigkeiten von nginx:

Anschließend wird der Webserver neu gestartet.

Danach ist die Installation von Collabora abgeschlossen.

Collabora in Nextcloud einrichten

Weiter geht es in Nextcloud. Einloggen als Admin und anschließend kann unter Apps Collabora Online aktiviert werden:

Collabora Online App im Nextcloud App Store

Collabora Online App im Nextcloud App Store

Bevor Collabora nun verwendet werden kann, muss die App noch konfiguriert werden. Dazu wechseln wir in den Admin-Bereich von Nextcloud. Unter Collabora Online muss hier noch die URL eingetragen werden, unter der Collabora läuft. Dies ist die gleiche URL, wie wir beim Starten des Docker-Containers angegeben haben (inklusive Protokoll, also https://nextcloudtotorial.goip.de):

Collabora Konfiguration in Nextcloud

Collabora Konfiguration in Nextcloud

Nun können Office-Dateien (z.B. docx oder xlsx) in der Dateien-App von Nextcloud geöffnet und bearbeitet werden:

Online-Office mit Collabora unter Nextcloud

Online-Office mit Collabora unter Nextcloud

Hier ist auch die gleichzeitige Bearbeitung durch mehrere Nutzer der Cloud möglich.

Collabora updaten

Von Zeit zu Zeit werden Updates für das Collabora-Image veröffentlicht (dies sollte im Nextcloud-Blog angekündigt werden). Das Update des Images wird dann folgendermaßen durchgeführt:

Zunächst wird das neue Image heruntergeladen:

Anschließend werden mit diesem Befehl alle laufenden Docker-Container aufgelistet:

Hier sollte dann ein Image „collabora/code“ mit entsprechender Container-ID zu finden sein. Dies ist dann noch der alte Container. Dieser muss dann zunächst einmal gestoppt entfernt werden. Dies passiert mittels der Container-ID:

Die recht lange Container-ID muss hier übrigens nicht immer komplett eingegeben werden, meist reichen die ersten vier Zeichen der ID.

Zum Schluss wird der neue Container wie gewohnt gestartet:

Anschließend sollte Collabora in der neuesten Version laufen.

Fazit

Mit Collabora kann Nextcloud in wenigen Schritten um Online-Office-Funktionalitäten erweitert werden. Dadurch können Office-Dateien direkt und „live“ in der Cloud bearbeitet werden, ohne dass diese zuvor heruntergeladen werden müssen. Durch den Einsatz eines Docker-Images für Collabora geht die installation des Features schnell und einfach von der Hand.

Weiterführende Artikel

Links

, , , , , ,

Kommentare: 8

  • Kai sagt:

    Waaaaahsinn! Danke für das Tutorial. Das werde ich zeitnah auch bei mir implementieren. Dank deiner Tutorials klappt das richtig gut.
    Wie sieht es hier mit Updates aus? Kann ich jederzeit Docker und das Docker-Image aktualisieren?

    • Hans sagt:

      Hallo Kai,

      Update kannst du meines wissens jeder Zeit machen.
      Würde dir jedoch empfehlen ein Backup anhand der Anleitung von Jan vorher zu machen.

      Gruß Hans

      • Jan sagt:

        Hallo Kai & Hans,

        da habe ich doch glatt die Update-Prozedur vergessen.
        Leider ist es nicht ganz mit dem Pullen des neuen Images getan. Ich habe den Artikel entsprechend erweitert.

        Vielen Dank für den Hinweis!

        Gruß,
        Jan

    • Kai sagt:

      Hallo Jan,
      ich habe jetzt den Docker Container am Laufen. Collabora funktioniert super! Ich freue mich auf weitere Tutorials, insbesondere zu Nextcloud.
      Viele Grüße
      Kai

  • Hans sagt:

    Hallo Jan,

    wenn man seine NC bereits unter einer Sub-Domian laufen hat, kann das einen gut ärgern wenn dann Collabora zusätzlich installieren möchte.

    NC ist unter cloud.hans.eu/nextcloud installiert, somit ist es nicht mehr möglich eine Sub-Domian für Collabora anzulegen.

    Die Lösung, Callabora direkte auf die Sub-Domain (cloud.hans.eu) zu verweisen.

    Wenn man einen eigenen Server über DynDNS zu Hause hat ist das aus meiner Sicht die einzige Möglichkeit.

    Liege ich da richtig?

    Gruß Hans

    • Jan sagt:

      Hi Hans,

      da liegst du richtig, das ist vermutlich die einzige Möglichkeit. Das liegt v.a. darin begründet, dass man bei einem normalen Router nur eine Anmeldung per DynDNS hinterlegen kann und diese DynDNS-Adresse ist dann eine Subdomain. Also im privaten Umfeld zwei Subdomins laufen zu lassen, ist technisch nicht möglich.
      Allerdings habe ich hier eine keine Einschränkung seitens Collabora feststellen können, wenn es auf der gleichen Subdomain wie Nextcloud läuft.

      Gruß,
      Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.